WWF

WWF

«Uncozy Sweater»

Kunde

WWF

Jahr

2018

Kategorie

Marketing

Ausgangslage

Der Klimawandel ist kein Mythos. Die Temperaturen steigen, die Gletscher und Pole schmelzen, immer mehr Arten sterben aus. Unser Leben wird sich drastisch verändern, wenn wir nichts dagegen unternehmen. Die Wahrheit über den Zustand unseres Planeten ist unschön und unbequem. Aber wer will das schon hören?

 

Idee

Wirz hat für den WWF Schweiz eine Antwort auf dieses Dilemma gefunden: den Uncozy Sweater. Auf den ersten Blick handelt es sich dabei schlicht um einen weiteren kitschigen Weihnachtspulli, wie sie in der Adventszeit allgegenwärtig sind, auf den zweiten ruft er ganz direkt zum Handeln auf. Denn statt der üblichen glücklichen Schneemänner und Rentiere zeigt er die Folgen des Klimawandels: den Temperaturanstieg, den steigenden Meeresspiegel, Wirbelstürme, ein Ökosystem im Ungleichgewicht.

 

Umsetzung

Während der Adventszeit 2017 kam der von den Kreativen von Wirz entworfene und in der Schweiz aus reinster Bio-Merinowolle hergestellte Pullover in den Verkauf. Für 195 Franken konnte jeder ein modisches Statement setzen und gleichzeitig einen Beitrag zum Kampf gegen den Klimawandel leisten.

Die Kampagne nahm umgehend Fahrt auf: Angeschoben von etlichen Presseberichten und den Social-Media-Posts von Topmodels wie Ronja Furrer, Tamy Glauser und Nadine Strittmatter, FCZ-Star Marco Schönbächler, Snowboarder Nicolas Müller, den Popstars Nemo, Lo & Leduc, Bligg und Sophie Hunger, ging die erste Auflage des Pullovers in weniger als 24 Stunden weg.

Bald darauf trafen die ersten Medienberichte aus dem Ausland ein – TV-Beiträge aus Frankreich, Newsbeiträge aus Taiwan und Argentinien. Bis zum Jahreswechsel hatten sich Beiträge aus 38 Ländern angesammelt – und Hunderte von Vorbestellungen aus der ganzen Welt.

Für den WWF erschloss sich so gleichzeitig ein neuer Kommunikations- und Spendenkanal. 2018 wird die Aktion um den unbequemsten Weihnachtspulli der Welt global weitergeführt.