Wirz Brand Relations – Erster Schweizer Vorlesetag

Erster Schweizer Vorlesetag

Der sympathische Auftritt schafft Nähe

Mit dem ersten Schweizer Vorlesetag lanciert das Schweizerische Institut für Kinder- und Jugendmedien eine sympathische Initiative, die zum Vorlesen und Zuhören motiviert. Wirz Brand Relations hat den Markenauftritt gestaltet und die Website sowie die Werbemittel konzipiert und realisiert.

Der Aktionstag findet am 23. Mai in der ganzen Schweiz statt. An über 400 öffentlichen Veranstaltungen in zahlreichen Schulen und anderen Betreuungseinrichtungen sowie und im privaten Kreis lesen über 4500 grosse und kleine Vorleserinnen und Vorleser vor – darunter einige prominente Persönlichkeiten wie Christa Rigozzi, Franz Hohler oder Iouri Podladtchikov.

Vorlesen schafft Nähe
Vorlesen ist ein wunderbares gemeinschaftliches Erlebnis. Regelmässiges Vorlesen unterstützt Kinder zudem in ihrer Entwicklung. Durch das gemeinsame Erleben von Geschichten entsteht Nähe zwischen den Kindern und vorlesenden Eltern oder Bezugspersonen, die die Beziehung stärkt.
Der dreisprachige Markenauftritt erzeugt diese Nähe mit den vier Marken-Tieren, mit denen sich dank der schlichten Gestaltung und feinen Animationen sowohl Kinder wie auch Erwachsene sofort identifizieren. Prägende typografische Elemente ergänzen die sympathischen Marken-Tiere womit insgesamt ein plakativer Markenauftritt mit einem hohen Wiedererkennungswert entstanden ist.

Zum Mitmachen motivieren
In ganzseitigen Inseraten im 20 Minuten wird auf den Vorlesetag aufmerksam gemacht. Mit Plakaten, Roll-ups, Fensterklebern und Flyer, die Veranstaltern vor Ort zur Verfügung stehen, werden Vorleser und Vorleserinnen zum Mitmachen motiviert sowie Zuhörerinnen und Zuhörer mobilisiert. Wer mitmachen will – egal ob privat, als Schule oder als öffentlicher Veranstalter – trägt sich einfach auf der Website ein oder sucht auf der interaktiven Karte eine passende Veranstaltung. Das Team von Wirz Brand Relations hat sämtliche Kommunikationsmassnahmen konzipiert und realisiert.

Zum Case