Wirz – IKEA

IKEA
Hellmuth Karasek rezensiert den IKEA-Katalog

Kunde
IKEA

Jahr
2015

Section icon1

Ausgangslage

Jedes Jahr im Spätsommer erscheint der neue IKEA-Katalog. Mit über 220 Millionen gedruckten Exemplaren ist er das meistgedruckte Werk der Gegenwart, noch vor der Bibel und dem Koran.

Section icon2

Idee

Wir fanden, es ist an der Zeit, dem IKEA-Katalog die Ehre zukommen zu lassen, die ihm Kraft seiner gesellschaftlichen Bedeutung zukommt: eine Würdigung durch einen Literaturkritiker. Nicht durch irgendeinen, sondern durch Hellmuth Karasek, einem der wichtigsten und einflussreichsten Literaturkritiker im deutschsprachigen Raum.

Section icon3

Umsetzung

Der knapp 5-minütige Online-Film ist eine skurrile, liebevolle und nicht ganz ernstgemeinte Auseinandersetzung mit dem IKEA-Katalog 2016.

Section icon10

Wirkung

Seit der Film am 21. August online ging, haben mehr als 100 Zeitungen im In- und Ausland darüber berichtet. Vom Tagi bis zur Frankfurter Allgemeinen Zeitung, von der Wiener Zeitung bis zum Hamburger Abendblatt. Von einem „lupenreinen PR-Coup“ und vom „Marketing-Gag des Jahres“ ist die Rede. Sogar das renommierte Time Magazine aus New York machte das „Wryly Funny Ad From Switzerland“ zum Thema, und unsere Katalog-Kritik war Trending Topic auf Twitter – in Deutschland, Österreich und in der Schweiz.